Wer bloggt, wünscht sich Leser. Doch es ist nicht so einfach, die passenden Menschen anzusprechen und sie davon zu überzeugen, dass es auf dem eigenen Blog genau die Informationen gibt, die sie gesucht haben.

Bei meinem Blog leselink.de habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, über den Social Bookmarks-Dienst StumbleUpon Tausende neuer Leser anzuziehen. Und natürlich teile ich hier gerne meine Erfahrungen mit dir.

Der Erfolg mit StumbleUpon kam für mich tatsächlich etwas überraschend. Zwar hatte ich brav jeden meiner Artikel auf Facebook geliked, getwittert und in allen anderen Netzwerken eingestellt, doch eines Tages kamen wirklich Hunderte Besucher auf einzelne Seiten des Blogs.

Was war passiert? Jemand hatte meine Seite geliked. Dann noch jemand, und plötzlich wurde sie wieder und wieder im Netzwerk ausgespielt. Warum das so war, wie du das für deine eigenen Seiten fördern kannst und wie du den nicht sehr involvierten Traffic besser nutzen kannst, erfährst du hier von mir.

Für leselink.de konnten wir den Traffic mit Hilfe von StumbleUpon um knapp 40% steigern (wenn das kein Grund ist!). Die Absprungrate (= Anteil der Nutzer, die den Blog verlassen, ohne eine weitere Seite anzusurfen) ist mittlerweile niedriger als die SEO-Absprungrate. StumbleUpon ist also eine wichtige Säule für Traffic geworden, der gar nicht mal so irrelevant ist.

Wenn du schon StumbleUpon-Profi bist, findest du weitere Traffic-Tipps von mir hier.

Was ist StumbleUpon?

StumbleUpon ist eine Social Media-Plattform, genauer gesagt ein Social Bookmarking-Dienst. Über die Webseite, die App oder eine eigene Toolbar im Browser werden den Nutzern nach Drücken des roten „Stumble“-Buttons zufällig ausgewählte Webseiten aus dem StumbleUpon-Netzwerk gezeigt. Die Auswahl erfolgt an Hand eines Algorhithmus, der das Nutzerprofil berücksichtigt.

Wenn du bei Erstellung deines Profils angibst, dass du dich für Kunst und Literatur interessierst, werden dir Webseiten gezeigt, die sich um genau diese Themen drehen. StumbleUpon weiß das, weil andere Nutzer diese Webseiten vertaggt haben.

Das Beste aber ist: Die Qualität der Webseiten wird ebenfalls berücksichtigt. Jeder Stumbler kann angeben, ob ihm eine Seite gefällt oder nicht. Seiten, die viele Likes erhalten, werden häufiger ausgespielt, Seiten die weniger Likes erhalten, seltener.

Die ersten Schritte bei StumbleUpon

Das erste, was du tun musst, ist einfach: Du brauchst einen Account. Wenn du noch keinen hast, hol das am besten direkt nach. Fülle dein Profil möglichst gründlich aus, gib an, was du magst und stelle auch ein Foto von dir ein. Schließlich möchtest du deinen Empfehlungen eine persönliche Note geben.

Dann probiere es am besten selbst mal aus. Klicke auf „Stumble“ – ich warte hier so lange….

Und? Bist du schon süchtig? Nun siehst du, wie leicht StumbleUpon einen in seinen Bann zieht. Gleichzeitig weißt du aber auch, dass die Besucher, die du über StumbleUpon erhältst, nicht explizit auf der Suche nach deiner Seite sind. Das ist die schlechte Nachricht. Die guten beiden sind: Die Nutzer des Netzwerks sind grundsätzlich in der Stimmung, Neues zu entdecken. Das kannst du für dich nutzen. Und außerdem kannst du das Verhalten der Nutzer beeinflussen – zumindest ein bisschen. Dazu später mehr.

Bevor andere Stumbler deine Seiten finden können, müssen diese erst mal ins Netzwerk gelangen. Dafür kannst du ganz einfach selbst sorgen. Wenn du die Browser-Leiste installiert hast, kannst du deine Seite (bzw. die Posts, die du veröffentlichen möchtest) einfach ansurfen und sie liken. Oder du klickst auf der StumbleUpon-Webseite den kleinen Pfeil neben deinem Profilbild an und wählst „Add a Page“ aus. Hier kannst du die URL der Seite, die du promoten willst, einfügen. Ich empfehle dir außerdem, in die Social Media-Buttons auf deiner Seite StumbleUpon zu integrieren. Das geht zum Beispiel mit dem WordPress-Plugin AddToAny.

Bist du der erste Nutzer, der eine Seite empfiehlt, wirst du gebeten, ein paar Informationen dazu zur Verfügung zu stellen. Da du hier deine Seite promoten möchtest, solltest du dir damit entsprechend Mühe geben. Du hast die Möglichkeit, die Seite mit vorgegebenen Keywords zu vertaggen, eine Kurzbeschreibung einzufügen und zu sagen, ob sie „Safe for Work“ ist.

Die Beschreibung sollte ebenfalls relevante Keywords enthalten, damit Nutzer, die relevante Interessen angegeben haben, sie auch finden.

Wie werden deine Posts auf StumbleUpon gefunden?

Du kannst einiges tun, um mehr Traffic über StumbleUpon zu bekommen.

1. Werde ein regelmäßiger Nutzer.

  1. Pflege dein Profil und halte deine Interessen aktuell. Natürlich sollen sie zum Thema deines Blogs passen.
  2. Empfehle Seiten. Und zwar nicht nur deine. Wenn du aktiv Inhalt empfiehlst, der auch von anderen Nutzern gern gelesen wird, werden deine Empfehlungen wichtiger.
  3. Füge Freunde hinzu. Diese werden dir von StumbleUpon unter Berücksichtigung eurer Interessen empfohlen. Je mehr Freunde mit ähnlichen Interessen du hinzufügst, desto häufiger wirst auch du von anderen hinzu gefügt. Und je mehr Follower du hast, desto häufiger werden deine geteilten Inhalte gesehen.

2. Mach es deinen Lesern leicht, dich zu liken.

  1. Füge bei deinen Social Media Icons StumbleUpon hinzu.
  2. Ergänze eine Plakette, die anzeigt, wie oft deine Seite bereits geteilt wurde. Hier steht, wie das geht.

3. Halte deine Leser fest.

  1. Überrasche sie mit fesselndem Content. Denke immer daran, die Leser bei StumbleUpon haben gerade Zeit und sind entspannt und offen für Neues. Wenn du ihnen tolle Inhalte in ihrem Interessensgebiet liefern kannst, hältst du sie bei der Stange.
  2. Lass dein Design für dich sprechen. Wahrscheinlich hast du es bei deinem ersten „Probelauf“ bereits gemerkt. Viele der Seiten, die dir „angeboten“ werden, sehen aus wie aus dem letzten Jahrtausend. Das Gute daran: Man kann sehr einfach positiv auffallen. Nutze das! Ein klares, leserfreundliches Design mit passenden Bildern und kurzen Absätzen hilft dir.
  3. Biete eine Möglichkeit, sich für deinen Newsletter anzumelden, wenn du einen hast.

4. Nutze StumbleUpon Ads.

Wenn du bisher kaum Traffic hast und ihn möglichst schnell bekommen möchtest, lohnt sich vielleicht auch das Bezahl-Programm von StumbleUpon Ads. Du kannst hier sehr passgenau Nutzer finden und ihnen deine Seiten ausspielen lassen. Der Vorteil: Du hast die Möglichkeit, Regionen auszuwählen, so dass keine fremdsprachigen Nutzer deine Seite sehen und sie ohnehin nicht lesen können.

Die Ads können durchaus hilfreich sein, aber mit ein bisschen Geduld und Pflege deiner Seiten und deiner StumbleUpon-Aktivitäten kannst du die gleichen Erfolge auch kostenlos erzielen.

Wie sehen deine Erfahrungen mit StumbleUpon aus? Hast du hier schon Leser für deinen Blog begeistern können?

Bring mich hin!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen