Mein nächster Roman wird ein Zeitreise-Roman sein. Ich bin gerade dabei, mir eine Struktur zu überlegen, wie ich beim Schreiben vorgehen werde. (Und natürlich werde ich hier dann darüber berichten.)  Da Science Fiction im Allgemeinen und Zeitreisen im Speziellen mich faszinieren, habe ich mich also entschieden, werde ich nun also über Zeitreisen schreiben.

Dabei wird mir nun mehr und mehr klar, was für ein schwieriges Unterfangen eine wirklich gelungene Zeitreise-Geschichte ist. Also habe ich meine liebsten Zeitreise-Geschichten aus Literatur und Film näher unter die Lupe genommen und analysiert, was funktioniert und was nicht. Das Ergebnis teile ich dir hier natürlich mit.

Über Zeitreisen schreiben: Welche Regeln du beachten solltest

Wenn du über Zeitreisen schreiben willst, stehst du vor einer besonderen Schwierigkeit. Niemand hat je eine Zeitreise gemacht, und trotzdem hat jeder Leser ganz klare Erwartungen darüber, was auf einer Zeitreise passieren darf und was nicht. Die innere Logik der Zeitreise muss einfach gegeben sein. Hier gilt das gleiche wie für glaubwürdige Fantasy-Romane.

Grundsätzlich bin ich bisher auf zwei Arten der Herangehensweise gestoßen. Die erste nenne ich „gleichbleibender Zeitstrahl“. Der Zeitreisende bewegt sich in der Zeit vor oder zurück. Seine Handlungen haben Auswirkungen auf seinen eigenen „Zeitstrahl“. Das wohl bekannteste Beispiel hierfür ist der Film Zurück in die Zukunft. Marty McFly reist in die Vergangenheit und verhindert fast seine eigene Existenz, indem er seine Eltern aus Versehen davon abhält, sich in einander zu verlieben.

Die zweite Art, eine Zeitreise-Geschichte zu erzählen, nenne ich „alternativer Zeitstrahl“. Der Zeitreisende erschafft durch seine Zeitreise einen alternativen Zeitstrahl, der quasi parallel zur ursprünglichen Zeit verläuft. Wäre Zurück in die Zukunft so erzählt worden, wären Marty McFlys Eltern in dem Zeitstrahl, den er durch seine Zeitreise zu Leben erweckt hat, kein Paar geworden. Sie hätten auch kein Kind bekommen. Den ursprünglichen Zeitstrahl hätte er aber nicht ändern können, so dass er trotzdem weiter existieren würde.

(In Zurück in die Zukunft werden alternative Zeitstrahlen übrigens später als Erklärung für die durch Marty ausgelösten Änderungen herangezogen, obwohl der erste Teil dem eigentlich logisch widerspricht.)

Welche Herangehensweise du wählst, ist Geschmacksache und hängt stark von der inhaltlichen Ausrichtung deiner Geschichte ab. Wichtig ist, dass du dir im Vorfeld darüber klar wirst, denn wirklich gute Zeitreise-Geschichten haben immer einen Twist, der anders ausfällt, je nachdem, welche Herangehensweise du wählst. Außerdem spielt natürlich eine Rolle, in welche Zeit du deinen Zeitreisenden schickst.

Über welche Arten von Zeitreisen schreiben Science Fiction-Autoren?

Um dem Ganzen ein wenig Struktur zu verleihen, habe ich sechs Kategorien abhängig von der Art des Zeitstrahls und der Richtung und der Entfernung der Zeitreise gebildet. Für jede dieser Kategorien gibt es unterschiedliche Dinge zu beachten.

Zeitreisen in eigene die Vergangenheit

Ein beliebtes Motiv sind Zeitreisen in die eigene Vergangenheit. Dort kann der Held neue Einsichten über sich selbst und sein Leben gewinnen und sein Leben vielleicht sogar zum Besseren ändern.

Gleichbleibender Zeitstrahl

Auf einem gleichbleibenden Zeitstrahl musst du bei jeder Handlung deines Zeitreisenden hinterfragen, welche Auswirkungen sie auf das Leben deines Helden hat. Dies kannst du gezielt einsetzen, wenn du deiner Hauptfigur beispielsweise dabei helfen möchtest, ein Trauma zu überwinden. Es ist allerdings sehr wichtig, dass du dies dann auch konsequent verfolgst. Deine Leser werden dir nicht mehr glauben, wenn manches, was dein Held in der Vergangenheit ändert, keine Auswirkungen hat.

In aller Regel erfolgt bei dieser Zeitreise-Kombination die Auflösung dessen, was sich im Leben der Hauptfigur geändert hat, im Schlussteil des Romans, wenn der Held in seine ursprüngliche Zeit zurückkehrt.

Eine besondere Möglichkeit besteht in diesem Szenario darin, dass der Held sich selbst trifft, darüber schockiert ist oder sich Ratschläge erteilt.

Alternativer Zeitstrahl

Der alternative Zeitstrahl unterscheidet sich vom gleichbleibenden vor allem in der Auflösung: Die Hauptfigur wollte etwas in ihrem Leben ändern, kann aber gar nicht in seine ursprüngliche Zeit zurückkehren, weil er den ersten Zeitstrahl verlassen hat.

Zeitreisen in eine historische Vergangenheit

Helden, die in eine historische Vergangenheit reisen, wollen entweder aus erster Hand Geschichte erleben, oder sie wollen ein schlimmes Ereignis von historischer Bedeutung verhindern.

Der Held die Gegenwart durch seine Handlungen in der Vergangenheit beeinflussen. Mögliche Twists sind, dass durch das verhinderte Ereignis die Gegenwart viel schlimmer wird als vorher, oder dass die Änderung in der Gegenwart gar nichts gebracht hat. Grund hierfür ist häufig, dass die Geschichte Wege findet, den „ursprünglichen“ Zustand wieder herzustellen.

Alternativer Zeitstrahl und gleichbleibender Zeitstrahl unterscheiden sich kaum, außer, dass im alternativen Zeitstrahl kein Ursprungszustand wieder hergestellt wird. Für die Logik der Geschichte macht es keinen Unterschied, ob der Zeitstrahl gleichbleibend oder alternativ ist. Der Held reist so weit in die Vergangenheit, dass sein eigenes Leben ohnehin nur indirekt betroffen ist.

Zeitreisen in die eigene Zukunft

Zeitreisen in die eigene Zukunft bieten der Hauptfigur die Möglichkeit, Wissen zu erlangen, dass für sie nützlich ist. Ein klassisches Beispiel ist der Held, der wenige Tage in die Zukunft reist. Dort deckt er sich mit Sportergebnissen oder Aktienkursen ein, um – zurück in der Gegenwart – sein Einkommen aufzubessern.

Auch bei Zeitreisen in die eigene Zukunft kann der Held sich selbst begegnen, was für interessante Twists sorgen kann.

Gleichbleibender Zeitstrahl

Auf einem gleichbleibenden Zeitstrahl kann der Held sich in der Vergangenheit selbst Informationen geben. Seine Gegenwart kann die Zukunft ändern, aber da er diese ohnehin noch nicht kennt, birgt diese Variante nicht viele Möglichkeiten.

Alternativer Zeitstrahl

Reist der Held auf einem alternativen Zeitstrahl in die eigene Zukunft, so ist es ihm unmöglich, in sein „früheres“ Leben zurückzukehren. Schließlich eröffnet er einen weiteren Zeitstrahl. Eine Variante hierzu ist, dass der Held in die Zukunft reist und dort auf sich wartet. Dies funktioniert auch nur über einen alternativen Zeitstrahl.

Zeitreisen in eine weit entfernte Zukunft

Auch für Zeitreisen in eine weit entfernte Zukunft ist eine Unterscheidung in gleichbleibenden und alternativen Zeitstrahl nicht erforderlich. Willst du über Zeitreisen schreiben, die mehrere hundert Jahre „nach vorne“ führen, spielt das Science Fiction-Motiv der Geschichte ohnehin eine größere Rolle. Die Zeitreise an sich ist nur ein Mittel, eine Hauptfigur aus unserer Zeit und mit unserem Kenntnisstand in die Zukunft zu versetzen. Dort lässt du deine Hauptfigur über die fremde Zeit berichten. Insofern spielt die innere Logik von Zeitreisen in diesem Szenario nur eine geringe Rolle.

Ich hoffe, diese Tipps über das Zeitreisen-Schreiben haben dir geholfen.

Willst du auch über Zeitreisen schreiben? Wie gehst du dabei vor?

Das könnte dir auch gefallen:

Mit deinen Freunden teilen: